banner_johannesplatz

Kindertagesstätte Wittenberg-Haus

Porträt

Das Wittenberg-Haus bietet:

  • Betreuungsmöglichkeit mit integrativen Plätzen
  • Abholung durch Dritte ist nur nach vorheriger Bekanntgabe der Eltern möglich.
  • Wir nehmen Kinder aller Religionen und Nationalitäten auf.
  • Die Kindertagesstätte hat drei altersgemischte Gruppen von 3 Jahre bis zur Einschulung

Ansprechpartner

Michaela Abt (Leitung)

Telefon: 06151 / 21328


Adresse und Verkehrsverbindung

Landwehrstraße 20

64293 Darmstadt

Telefon: 06151 / 21328

Fax: 06151 / 951 28 90

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bus und Straßenbahnhaltestelle: Willy-Brandt-Platz

 

 


Öffnungs- und Schließzeiten

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 07:30-12:30 oder 15:00 oder 17:00

Bei allen Betreuungsangeboten sollen die Kinder bis spätestens 9:15 Uhr in der Einrichtung sein.

Das Ende der Betreuungszeit heißt auch, die Kita zu verlassen. Das ist besonders um 12:30 Uhr wichtig, da für die Tageskinder das Mittagessen und die anschließende Mittagspause zum Entspannen und Relaxen dient.

Schließzeiten

2 Konzeptionstage

2 Putztage

Faschingsdienstag ab 12:00 Uhr

Gründonnerstag ab 12.00 Uhr

Am Tag vor Heiligabend ab 12.00 Uhr

zwischen Weihnachten und Neujahr

Sommerschließzeit 3 Wochen


Elternbeiträge 2016/2017

7:30- 12:30 =  110,50 €

7:30- 15:00 =  134 €

7:30- 17:00 =  145,-€

 

Für jede Betreuungszeit werden monatlich 5,-€ Spielgeld erhoben und

für eine Vormittagsbetreuung werden 3,-€ Getränkegeld zusätzlich erhoben

Das Mittagessen kostet monatlich 78,-€


Kinder

Altersgrenzen

3-6 Jahre

Die Einrichtung hat drei Gruppen mit je max. 25 Kindern.

Die Nationalität der Kinder ist bunt gemischt und bereichert unseren Alltag. Der Anteil unserer ausländischen Kinder beträgt ca. 20%.

Einzugsgebiet

Die Kinder kommen ausschließlich aus dem Johannesviertel. Grund dafür sind die hohen Anmeldezahlen.

Nahegelegene Schule

Fast alle Kinder unserer Einrichtung gehen zur Goetheschule. Diese Schule nimmt bereits 5-jährige auf und hat eine Grundschulzeit von 5 Jahren.


Pädagogik

Konzeptionell-pädagogische Orientierung

Wir arbeiten situationsorientiert an den Bedürfnissen der Kinder. Dies geschieht in einem teiloffenen Konzept, je nach Bedarf gruppenübergreifend.

Soziales Lernen

Wir wollen den Kindern vermitteln, dass sie von Gott geliebt, gewollt und erwünscht sind. Wir nehmen die Kinder so an, wie sie sind, damit sie in ihrer Weise fühlen, denken, wahrnehmen, urteilen und handeln können. So wie sie sind, so werden sie ernst genommen und anerkannt.

Den Kindern steht eine Vielfalt verschiedener Materialien zur Verfügung. Wir schränken das Arbeiten mit vorgegebenen Schablonen, Ausmalbildern und Arbeitsmappen ein und fördern die eigene Kreativität der Kinder im Umgang mit Papier, Wolle, Leder, Fell, Farben, verschiedenen Arbeitstechniken usw.

Jede Gruppe hat ein wechselndes Bücherangebot, führt täglich Gesprächskreise, singt aktuelle aber auch alte Kinderlieder, lernt Reime und Gedichte. Fingerspiele, Rätselraten und immer wieder Gesprächsanlässe nutzen... so macht den Kindern Kommunikation Spaß und gibt auch Gelegenheit, selbstverständliche Umgangsformen zu erlernen und zu pflegen. "Wer sich nicht bewegt bleibt sitzen", das ist unser Motto und wir nutzen unsere vielen Räumlichkeiten im Haus und im Freien.

In der Woche gibt es Turn und Rhythmikangebote und eine kostengünstige Musikstunde am Nachmittag. Die Kinder lernen Stadtgeschichte kennen; besuchen verschiedene Museen der Stadt, gehen ins Kindertheater und in die Bücherei.

Wir bereiten mit den Kindern Gottesdienste vor, die wir dann gemeinsam in der Kirche feiern. Die Kinder erlernen erste Gebete zu sprechen und verstehen. Sie hören kindgerecht und am Leben orientiert erste biblische Geschichten und Lieder kennen. Es bestehen Kontakte zu unserem Pfarrer, der sich mit den Kindern zu Beginn des Kindergartenjahres bekannt macht und sie in der Einrichtung besucht.

Regelmäßig finden Ausflüge in den Wald statt. Es gibt Waldwochen, Tierbeobachtungen, Pflanzenbestimmungen, Besuch auf der Kinder- und Jugendfarm oder bei der Feuerwehr

Die Jugendverkehrsschule kommt regelmäßig zu den Vorschulkindern.

In unserer Kita lernen die Kinder Müll trennen und hören von gesunder Ernährung.

Einmal im Jahr unterstützt uns dabei unser Patenschaftszahnarzt.

Jedes zweite Jahr wird das Projekt "Faustlos" in allen drei Gruppen durchgeführt. (Gewaltprävention)


Qualitätssicherung

Die Kita nimmt am Projekt der Qualitätsentwicklung in Evangelischen Einrichtungen teil. Nach der stattgefundenen Selbstbewertung erfolgt eine Priorisierung zukünftig anstehender Themen. Die Fortbildung der Mitarbeiter/innen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Qualitätsentwicklung und somit obligatorisch


Kooperationen

Fachdienste

Durch die stattfindenden Einzelintegrationsmaßnahmen gibt es enge Zusammenarbeit mit Frühförderstellen, verschiedenen Logopäden, Ergotherapeuten, dem Gesundheitsamt und der Patenzahnärztin.

Vernetzung im Stadtteil

Die Kinder unserer Einrichtung gehen fast alle in die Goetheschule. Die Goetheschule ist eine Eingangsstufe mit besonderem Konzept.


Essen

Getränke

Den Kindern wird täglich angeboten: Mineralwasser, Tee, Milch und an Geburtstagen Apfelsaftschorle. Wir bitten die Eltern, den Kindern keine Getränke von zu Hause mitzugeben.

Frühstück

Die Kinder bringen ihr eigenes Frühstück von zu Hause mit.  Täglich steht ein Obstkorb auf dem Frühstückstisch, der von den Eltern gefüllt wird.

Mittagessen

Unser Mittagessen wird von dem Restaurant "Radieschen" täglich frisch gekocht. Alle Zutaten stammen aus biologischem Anbau. Es wird nicht mit Zucker gesüßt und auf Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel verzichtet. Täglich gibt es frischen Salat oder Rokost und Obst.

Wir berücksichtigen interkulturelle Anforderungen

Wir berücksichtigen Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten


Integration

Erfahrungen mit Integration

Seit 1998 gibt es in der KiTa Einzelintegrationsmaßnahmen. Eine Erzieherin wurde im Besonderem dazu ausgebildet und hat den Abschluß einer Facherzieherin für Integration erworben.

Barrierefreier Zugang

Am Eingang der Kita sind drei Stufen zu überwinden, ansonsten kann im Parterrebereich alles barrierefrei erreicht werden.


Sonstiges

Lage

Die Kita liegt im Herzen des Johannesviertels, 10 Fußminuten vom Luisenplatz entfernt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Der Herrngarten mit seinen Anlagen und Spielplätzen ist für uns problemlos in Kürze zu erreichen. Bei geplanten Ausflügen können wir an der Haltestelle "Willy Brandt Platz" bequem ein und aussteigen. Die Kita hat einen Garten, der sich hinter dem Haus befindet und ohne Verkehrs und Lärmbelastigung, mit vielen Laubbäumen den Kindern zur Verfügung steht.


Kontakt

Frau Michaela Abt ( Kitaleitung )

Landwehrstraße 20

64293 Darmstadt

Telefon   06151 / 21328


Impressum

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist das WBH!

Alle Angaben wurden mit großer Sorgfalt erstellt, können aber dennoch Fehler enthalten. Die Angaben sind daher ohne Gewähr.